Startseite » Vegane Zutaten » Tofu – Veganer Fleischersatz
Tofu der Eiweiß-Lieferant
Mit den richtigen Rezepten schmeckt auch Tofu

Tofu – Veganer Fleischersatz

Wir nutzen Tofu in der veganen Küche immer mal wieder als Fleischersatz. Es besteht aus Sojabohnen, Wasser und Salz. Tofu stammt aus der chinesischen Küche. Die Herstellung von Tofu funktioniert ähnlich wie bei Käse.

Tofu bereiten wir nicht selbst zu, sondern kaufen ihn in Bioläden und Reformhäusern. Am häufigsten nutzen wir geräucherten Tofu, weil dieser einen leckeren Rauch-Geschmack hat. Wenn der Tofu nicht geräuchert ist, dann schmeckt ehr fasst neutral und nur leicht nussig. Tofu kann man für viele asiatische Rezepte nutzen oder als Fleischersatz z. B. in einer Lasagne.

Kurze Erläuterung zum Tofu

Tofu natur
Tofu natur

Tofu wird aus einem Sojabohnenteig hergestellt. Es gibt verschiedene Arten von Tofu, wie Seidentofu, westlicher Tofu und asiatischer Tofu. Der westliche Tofu den wir nutzen hat den geringsten Anteil an Wasser und ist dementsprechend weniger feucht.

Zum ersten Mal wurde Tofu im Kaiserreich China zubereitet, das war etwa im 2. Jahrhundert v. Chr.. Erst in Japan wurde es als Tofu bekannt. Es ist mittlerweile ein Grundnahrungsmittel in vielen asiatischen Ländern.

Da die Zubereitung von Tofu ähnlich wie die Herstellung von Käse funktioniert, wird Tofu meist fertig gekauft. Kochen kann man mit Tofu ähnlich wie mit Fleisch, man kann es aufgrund der Konsistenz braten und kochen. Da der Geschmack relativ neutral ist, kann man es auch gut würzen. Es nimmt den Geschmack der Gewürze sehr leicht auf.

Verschiedene Arten von Tofu

Bei uns gibt es den sogenannten westlichen Tofu. Dieser ist weiß und hat eine sehr feste Konsistenz, ähnlich wie Gummi. Unser Tofu hat den geringsten Anteil an Wasser und ist deshalb so fest. In Deutschland kennt man den Tofu meist in weißer Form als neutralen Tofu. Es gibt aber auch geräucherten Tofu, dieser hat die gleiche Konsistenz ist aber leicht bräunlich und hat ein Rauch Aroma. Uns schmeckt der geräucherte Tofu wesentlich besser.

Es gibt natürlich noch weitere Tofuarten, wie Seidentofu, fester asiatischer Tofu, eingelegter Tofu, stinkender Tofu, Tausend-Schichten-Tofu und japanischer gefriergetrockneter Tofu. Mehr dazu erfahren Sie im Wikipedia Eintrag „Tofu“.

So wird Tofu in Deutschland produziert

Hergestellt wird Tofu aus Sojabohnen, diese wachsen z. B. in Süd-Deutschland. Die Sojabohnen befinden sich in Schoten, wenn die Schote an der Pflanze braun wird, dann sind die Sojabohnen reif und man kann sie ernten. Dann lässt man die Sojabohnen in Wasser quellen, dadurch werden Sie dicker und weicher. Danach werden die Sojabohnen gemahlen, ausgepresst und gesiebt, man hat als Ergebnis dann die Sojamilch. Nun wird die Sojamilch gekocht, dann wird Nagri (Salz) in Wasser aufgelöst und zur erhitzen Sojamilch gegeben, dadurch entstehen Flocken (die Sojamilch ist geronnen). Man hat jetzt die Tofu-Masse (Flocken) und Sojamolke. Die Sojamolke wird durch pressen von der Tofu-Masse abgesiebt und auch das Nigari wird dadurch wieder vom Tofu getrennt. Der gepresste Tofu wird dann noch in handelsübliche Formen geschnitten.

Geschmack und Eigenschaft von Tofu

Vegane Spaghetti Bolognese mit Tofu
Vegane Spaghetti Bolognese mit Tofu statt Hackfleisch

Bei dieser Beschreibung gehe ich vom westlichen Tofu aus, den wir zum kochen nutzen und in vielen Supermärkten erhalten. Der Geschmack von neutralem Tofu ist fast geruchs- und geschmacklos, dafür nimmt der Tofu aber schnell den Geschmack von Kräutern & Gewürzen auf. Beim geräucherten Tofu ist es schon anders, dieser hat einen angenehmen Rauchgeschmack. Da Tofu eine sehr feste Konsistenz hat, kann man Tofu braten oder grillen. Man kann aber die Struktur des Tofus auch verändern durch Kochen, Schneiden oder Pürieren. Die Eigenschaften sind ähnlich wie bei einem Stück Fleisch. Man kann aus Tofu auch ein Hackfleischersatz machen, indem man es mit einer Gabel zerdrückt.

Haltbarkeit & Lagerung von Tofu

Der westliche Tofu hält bis zu 12 Monate, der Tofu natur den wir gekauft haben, hat eine Haltbarkeit von 10 Monaten. Gelagert werden sollte der Tofu am besten im Kühlschrank, wenn er geöffnet wurde, dann bewahren Sie ihn in Wasser in einem verschlossenen Behälter auf.

Nährwerte Tofu

Durch einen hohen Eiweißgehalt kann man mit Tofu gut Proteine aufnehmen. Es sind in diesem Fall Soja-Proteine die den Cholesterinspiegel senken. Tofu enthält außerdem keine Laktose und kein Gluten. Für Veganer ist Tofu außerdem ein wichtiger Eisenlieferant, 100g Tofu enthalten immerhin 2,5mg. Tofu gilt als wichtiger Energiespender mit wenig Fett.

Die Nährwerte entsprechen 100g Tofu natur:

Inhaltsstoffe Nährwert
Brennwert – Energie 597 kJ (143 kcal)
Eiweiß 15,7g
Kohlenhydrate 0,1g
Fett 8,5g
Ballaststoffe 1,7g
Natrium 0,1g

Fazit

Tofu kann mit den richtigen Rezepten sehr lecker schmecken, probieren Sie z. B. mal unsere veganen Spaghetti Bolognese mit Tofu aus. Außerdem liefert Tofu wichtige Nährstoffe wie Eisen und Natrium. Auch die Möglichkeiten zur Zubereitung sind von Vorteil, man kann einfach sehr viel machen mit Tofu. Uns persönlich gefällt es besonders gut, das Tofu den Geschmack von Gewürzen & Kräutern sehr gut aufnimmt und es einen geringen Fettanteil hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.