Startseite » Vegane Rezepte » Brot » Fladenbrot
Vegane Fladenbrote

Fladenbrot

Das Rezept ist für 4 kleine Fladenbrote oder auch für ein großes Fladenbrot geeignet. Die Zubereitung dauert etwa 30 bis 40 Minuten, hinzu kommt eine Ruhezeit von 1 Stunde.

  • 500g Weizenmehl
  • 250ml Wasser
  • 25g Hefe
  • 2 EL Sesam
  • 2 EL Sojamilch
  • Olivenöl
  • Salz

Geben Sie Mehl, Wasser, Hefe, eine Prise Salz und einen guten Schuss Olivenöl in eine Schüssel. Kneten Sie alles gut durch, bis Sie einen gleichmäßigen Teig haben. Der Teig muss jetzt 1 Stunde in einem warmen Raum ziehen.

Dann den Teig in die gewünschte Anzahl von Fladen teilen und auf eine Dicke von 1cm ausrollen. Bitte den Teig nicht noch mal kneten, dadurch verliert der Teig die Luft. Dann die Fladen auf ein Ofenblech legen mit Backpapier.

Den Teig an einigen Stellen vorsichtig eindrücken und dann mit Sojamilch bepinseln. Nun noch mit Sesam bestreuen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Jetzt können Sie den Ofen auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Fladen so lange ziehen lassen, bis der Ofen die volle Temperatur erreicht hat, dann die Fladen etwa 25 Minuten im Ofen backen.

Wenn die gewünschte Bräune erreicht ist nehmen Sie die Fladen aus dem Ofen.

Guten Appetit, wünscht vegantwo.de! Wir würden uns über eine Rückmeldung sehr freuen.

Check Also

Rezept für veganen tunesischen Gurkensalat

Tunesischer Gurkensalat

Dieser frische Salat schmeckt im Sommer und im Winter! Er ist blitzschnell fertig und hat …

3 Kommentare

  1. Ihr Lieben,
    vielen Dank für die tollen Rezepte mit schönen, natürlichen Photos! Ich selbst habe mir im letzten Jahr einen Fladenbäcker (sieht aus wie ein größerer Crêpe-Bäcker) geleistet und bin total begeistert. Fladenbrote gelingen schnell und wie im türkischen oder griechischen Restaurant. Das Beste: ich habe Fladenbrote ausgerollt, wie Pizza belegt, zugeklappt und dann auf dem Fladenbäcker ausgebacken. Superlecker und toll zum Mitnehmen. Nur mal als kleinen Tipp! Euch alles Gute, eine fröhliche Adventszeit und liebe Grüße aus der Nordpfalz,
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.