Startseite » Vegane Zutaten » Agavendicksaft – Veganes Süssungsmittel
Agavendicksaft
Agavendicksaft

Agavendicksaft – Veganes Süssungsmittel

In der veganen Küche wird häufig Agavendicksaft als Süssungsmittel genutzt, weil es sich dabei um ein natürliches Süssungsmittel handelt. Farbe und Art der Flüssigkeit erinnern stark an einen Honig. Hergestellt wird Agavendicksaft aus verschiedenen Arten von Agaven. Diese gibt es vor allem in Mexiko.

Agavendicksaft besteht vor allem aus Fructose und auch aus Glucose. Das Süssungsmittel ist süsser als Zucker, wenn man 100g Zucker benötig sollte man stattdessen maximal 75g Agavendicksaft verwenden.

Herstellung und Gewinnung von Agavendicksaft

Agavendicksaft
So wird Agavendicksaft im Handel angeboten

Hergestellt wird Agavendicksaft zum Beispiel mit der blauen Tequila Agave, diese wird auch genutzt um Tequila zu produzieren. Solche oder ähnliche Agaven gibt es in Mexiko, daher wird Agavendicksaft dort auch hergestellt.

Um den Saft herzustellen benötigt man eine 8 Jahre alte Pflanze. Von der Pflanze wird vor dem erblühen der Kern entfernt, dadurch erhält man ein großes Loch aus dem etwa 6 Monate lang täglich über einen Liter Saft gewonnen werden kann. Der Saft wird dann erhitzt, niemals höher als auf 48°C damit die natürlichen Stoffe erhalten bleiben. Danach wird der Saft eingedickt und man erhält so den Agavendicksaft den wir aus dem Handel kennen.

Die Farbe des fertigen Agavendicksaft kenne ich meist als gelblich, es soll den Saft aber auch völlig farblos geben.

Eigenschaften Agavendicksaft zum zubereiten von Speisen

Agavendicksaft
Honigartige Konsistenz von Agavendicksaft

Der Geschmack von Agavendicksaft ist neutral. Es ist z. B. nicht vergleichbar mit Stevia, weil Stevia einen sehr metallischen Geschmack hat. Da die Konsistenz des Saftes ist sehr sirupartig, man kann es vergleichen mit Honig. Die Haltbarkeit des Saftes ist sehr lang, auf der Verpackung unseres Agavendicksaft steht ein Haltbarkeitsdatum das noch über 2 Jahre entfernt ist.

Das Süssungsmittel lässt sich gut auflösen in Flüssigkeiten und in warmen Speisen. Es kann genutzt werden für Suppen, Dressings, Backwaren, Saucen, Marmeladen, Tee`s, Getränke, Gelees & viele weitere Gerichte.

Warum nutzen Veganer gerne Agavendicksaft ?

Agavendicksaft
Agavendicksaft

Für Veganer ist es wichtig das Agavendicksaft natürlich hergestellt wird, also nicht industriell wie herkömmlicher Zucker. Im Gegensatz zu Honig stammt Agavendicksaft nicht von Tieren ab. Außerdem ist der Geschmack von Agavendicksaft sehr neutral, dadurch kann man es fast überall einsetzen. Auch die Kocheigenschaften sind sehr gut, es löst sich beim erwärmen auf oder man kann es auch in verschiedensten Flüssigkeiten einrühren. Der Preis von Agavendicksaft ist bezahlbar, 250ml kosten etwa 2,50€ bis 3,00€. Da man nicht viel Agavendicksaft benötigt aufgrund der starken Süsse ist es in Ordnung. Für Veganer auch nicht ganz unwichtig ist, dass der Saft fast überall in Bio Qualität angeboten wird.

Agavendicksaft Nährwerte Tabelle

Die Nährwerte entsprechen 100g Agavendicksaft.

Inhaltsstoffe Nährwert
Brennwert – Energie 1.292 kJ (304 kcal)
Eiweiß <0,1g
Kohlenhydrate 76,0g
Fett <0,1g
Ballaststoffe 0,0g
Natrium 0,0g

Fazit

Als ich zum ersten Mal vom Agavendicksaft hörte habe ich gedacht „Was ist das denn schon wieder?“. Hat man aber erstmal einige Male damit gekocht dann wird man Zucker so schnell nicht mehr vermissen. Für mich war es wichtig, dass es eine neutrale Süsse hat, man damit möglichst viel kochen kann und es sollte vor allem pflanzlich & natürlich sein. Agavendicksaft hat diese Fähigkeiten und bislang konnte ich auch kein vergleichbares Produkt finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.